Matchazubehör

Sich für einen Moment aus dem Alltag ausklinken, zur Ruhe kommen und den Tee genießen. Matcha verführt mit seinem leuchtenden Grün, der seidigen Konsistenz und dem feinen Schaum.

Am besten gelingt dies mit den entsprechenden Utensilien; ein Matchabesen aus Bambus, mit dem der Matcha aufgeschlagen wird und der mit Leichtigkeit den feinen Schaum auf der Oberfläche zaubert. Eine Matchaschale die gut in der Hand liegt und die dem Matchabesen genug Platz bietet, um sein Werk zu verrichten. Ein Dosierlöffel aus Bambus, der zuverlässig genau die richtige Portionsmenge abmisst.

 

Matchabesen – Chasen

#561, #561-100, #561-120, #561-d, #561-2

Die Matchabesen werden von Hand aus Bambus hergestellt. Hierzu wird der Bambus-Stab am oberen Ende eingeschnitten, sodass feine Zinken entstehen, die dann in Form gebogen werden. Je dicker der Bambus ist, desto mehr Zinken können geformt werden. So entstehen die verschiedenen Größen (80, 100, 120).

Beim Aufschäumen werden Sie jedoch feststellen, dass der Tee sich mit den größeren Besen leichter aufschlagen lässt und der Schaum feiner wird.

Für kleinere Matchaschalen eignet sich besonders der lange schmale Besen #561-2, der mit seinem Holzbänkchen nebenbei auch noch sehr dekorativ aussieht (Abb.rechts).

 

 #561                                                                                                                                                                 #561-2

Matchaschalen – Chawan

Es gibt Matchaschalen in den verschiedensten Formen und Farben. Gerade für Anfänger sollte die Schale schön bauchig sein, damit man ausreichend Platz hat, den Matcha mit dem Besen aufzuschlagen. Neben den Schalen unseres Katalogsortiments bieten wir bei uns im Firmensitz in Diepholz eine große Sammlung und Verkaufsausstellung zeitgenössischer und historischer Matchaschalen und anderer Teeaccessoires. Besuchen Sie uns gerne, um Ihre persönliche Schale auszuwählen.


       

Matcha-Dosierlöffel – Chashaku

 

   #560-1, hell                        #560-2, dunkel

Die Bambusoberfläche elektrisiert nicht wie bei metallischen Teelöffeln, sodass das Pulver rückstandslos vom Löffel gleitet. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Löffel nicht nass wird, da sich durch Feuchtigkeit die Oberfläche aufraut. Am besten einfach mit einem trockenen Tuch abwischen. Ein gehäufter Löffel entspricht einer Portion Matcha (auf ca. 100ml, ausgenommen der stärkere Koicha) – je nach Geschmack kann man diesen etwas mehr oder weniger hoch häufen….

 

Neben dieser Grundausstattung gibt es noch zahlreiche weitere Hilfsmittel und Instrumente, die in der Teezeremonie zur Anwendung kommen. An dieser Stelle möchten wir nur ein paar davon vorstellen.

 

Besenständer – Kusenaoshi

#562                                 #563

Die Besenständer sind nicht nur hübsch und praktisch zum Abstellen und Lagern der Matchabesen, sondern helfen gleichzeitig das Leben der Matchabesen zu verlängern. Deren Zinken verlieren nach längerer Nutzung naturgemäß langsam an Form, wenn der Bambus sich in seine eigentliche Form zurückbiegt. Der japanische Ausdruck Kusenaoshi heißt so viel wie „Korrektur“ oder „Verbesserung“ der Gewohnheiten.

 

Das Matchasieb - Matchafurui

#566

Um störende Klümpchen im Tee zu vermeiden und das Aufschlagen zu erleichtern, ist es hilfreich, den Tee zuvor zu sieben. Im Matchafurui-Set ist neben dem flachen Sieb ein kleiner Spatel zum verstreichen enthalten sowie ein Trichter, mit dem der gesiebte Tee in das beiliegende kleine Portions-Schälchen oder in ein Schmuckdöschen gefüllt werden kann. Es empfiehlt sich, jeweils nur die benötigte Menge zu sieben, um unnötigen Frischeverlust durch Sauerstoffkontakt zu vermeiden.

 

 

 

Schmuckdosen – Natsume

#572

In der Regel sollte der Tee aus Frischegründen in der gut verschlossenen Tüte kühl gelagert werden, da durch das Umfüllen in Dosen der Tee mit Sauerstoff in Kontakt kommt und oxidiert.

Wenn man für mehrere Personen Matcha zubereitet oder eben bei einer Teezeremonie wirkt der Tee natürlich viel schöner in der Dose und kann außerdem einfacher entnommen und portioniert werden. Die Dosen gibt es in verschiedenen Färbungen und Musterungen (unsortiert).

 

 

 

Wasserschöpfkelle – Hishaku

#564

Mit dem Hishaku wird das heiße Wasser portionsgerecht in die Matchaschale geschöpft. Die Bambuskelle fasst etwa 100ml.

 

 

 

 

 

Gebrauchtwasserschale – Kensui

#581

Nach dem Ausschwenken der leeren Matchaschale mit heißem Wasser wird dieses in der Teezeremonie in Gebrauchtwasserschalen – die sogenannten Kensui – gegeben. Auch bei Verkostungen oder Zubereitung von Matcha für mehrere Personen lohnt sich ein solches Gefäß.